Gleitschirmfliegen   Paragliding


Gleitschirmfliegen anstelle von Engineering?
 
Der 75. Geburtstag liegt hinter mir. 
Berufliche Aktivitäten sind in den 
Hintergrund getreten. Dafür bleibt

nun mehr Zeit für das Erleben der

Natur in allen drei Dimensionen. 

Davon möchte ich meinen Freunden, 

Bekannten und Gleitschirmkollegen
etwas mitgeben.

 

 

"Kannst du noch vom Tisch herunter springen", fragte mich Fluglehrer
Franz Meyer von der Flugschule Diemtigtal. "Ja sicher!" "Dann versuche es."
Am 22 Juli 1995 hob ich erstmals ab (Bild danach). Und so wurde im 
53. Altersjahr aus einem leidenschaftlichen Bergsteiger ein nicht minder
begeisterter Gleitschirmflieger. 

Nach zahlreichen grünen Flecken auf den Hosen,
vielen Schweisstropfen und der Überwindung 
manch banger Gefühle durfte ich das grossartige 
Steigen in der Thermik erleben. Später folgten
dann viele spannende Flüge auf grössere Distanzen. 

 

 

Bergerlebnis in einer neuen Dimension!
Thermikflug 1998 mit meinem ersten Gleitschirm über Mürren mit Eiger, Mönch und Jungfrau)

 

1999 führte ein Flug vom 1950m hohen Niederhorn (Beatenberg BE) bereits auf eine Höhe von 3'600 müM zu der über 50 km entfernten Luzerer Allmend. Von einigen weiteren Erlebnissen berichten die folgenden Fotosammlungen und GPS-Tracks:

 

Interlaken
Grindelwald 
Wetterhorn 
Fiesch 
Toggenburg
Tessin  
Dolomiten
Castelluccio
GPS-Tracks


Die Zeit wilder Thermikritte ist nun vorbei. Aber es reicht immer noch für genussvolle Flüge. Hebe gleich selbst ab mit den
Videos aus meiner Helmkamera (ab 2012). Viel Vergnügen!

 

 

Herzlichen Dank meiner lieben Frau Blanca für die grosse Freiheit, mit der sie mir das Bergsteigen und Fliegen ermöglichte!